Gott wirkte mit Zeichen und Wundern - Voice in the City

Gott wirkte mit Zeichen und Wundern

Dieses Wochenende war etwas ganz Besonderes. Wir hatten die Ehre in der Gemeinde „Crystal Forum“ in Villingen-Schwenningen zu dienen, welche sich im Süden Deutschlands befindet. Nach einer 4 ½ stündigen Fahrt erreichten wir den Ort und wurden sehr herzlich von den Leiterinnen der Gemeinde mit einem Getränk willkommen geheißen. Wie sonst auch üblich hat sich Suzette an dem Freitagabend zurückgezogen, um sich für das Treffen am Samstag vorzubereiten. Am Samstag starten wir den Tag mit einem Frühstück mit allen den Leiterinnen der Gemeinde. Suzette predigte über das Thema „Frauen mit Einfluss“ und Ilona Piras übersetzte sie ins Deutsche. Sie beide zusammen sind ein starkes Team, dass in der Salbung fließt und wir möchte uns bei Ilona für ihren Dienst und ihre Zeit bedanken!

Das Treffen am Morgen war gut, aber die Veranstaltung am Abend war noch viel besser. Wir hatten über 200 Frauen, die kamen, um zu hören, was Gott zu sagen hat. Einige von ihnen reisten viele Stunden aus verschiedenen Teilen von Deutschland an, um Suzette zu hören. Und an diesem Abend wirkte Gott mächtig mit Zeichen und Wundern. Um nur ein Wunder zu nennen, welches sich am Abend ereignete: eine Frau hatte einen Tumor, der so dick war wie mein Daumen. Nachdem Suzette ein Wort der Erkenntnis aussprach, ist diese Frau mit ihrer Freundin weg gegangen, um es zu überprüfen und der Tumor war komplett verschwunden. Eigentlich hatte sie am Montag, also zwei Tage später, einen Termin, bei dem dieser entfernt werden sollte. Wow! Unser Gott heilt und Er ist derselbe in Europa wie auch auf anderen Kontinenten. Über den ganzen Abend hinweg berührte die Kraft Gottes diese Frauen und einige wurden auch von bösen Geistern befreit und verließen diesen Abend verändert.

Am Sonntag war die Gemeinde voll, aber natürlich hielten wir uns alle an die Corona-Verordnungen. Suzette predigte ein starkes Wort und viele reagierten darauf, indem sie nach vorne kamen, Buße taten und vor dem Herrn weinten. Ganz besonders berührte Gott die Jugend an diesem Morgen. Der Büchertisch wurde nach der Veranstaltung von den Leuten überrannt und es war klar sichtbar, dass jeder von ihnen Hunger nach mehr hatte. Die Leute überschütteten uns regelrecht mit Zeugnissen, von dem was Gott an diesem Wochenende in ihrem Leben getan hat. Ich erinnere mich an eine Frau, die zu mir kam, als ich am Büchertisch verkaufte und die Zeugnis gab, wie Gott ihren Verstand geheilt und einige Festungen zerstört hat und wie das Feuer Gottes sie berührt und verändert hat!

Im Großen und Ganzen schauen wir zurück und sind dankbar dafür, was Gott getan hat. Ihm gebührt alle Ehre und nur Ihm allein!

Benjamin