Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Papua - Voice in the City

Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Papua

Die 149 Teilnehmer weinten, sangen, weinten und widmeten ihr Leben bald wieder dem Herrn, als der Geist des Herrn ihnen die Offenbarung brachte.

Hier sind einige der Kommentare der Referenten:

Shalom-Pastoren und Diener Gottes. Mir wurde die Gelegenheit gegeben, bei der Konferenz Christlicher Leiter im Love Papua Centre zu dienen. Es ist wirklich eine große Hoffnung, besonders für Papua und für Indonesien im Allgemeinen, dass die Pastoren ausgebildet und ausgerüstet und dann auf die Felder Gottes zurückgeschickt werden. Ich sehe dies als einen Schritt und einen Durchbruch für den Aufstieg Papuas für Jesus. Vorher gab es keine Hoffnung, aber jetzt gibt es eine neue Hoffnung. Die Ernte wird sicherlich in Papua, Indonesien und den Nationen stattfinden. Gott segne Sie.
Pastor Wiryohadi

Die erste Konferenz im Adlerhorst vom 9. bis 14. Januar 2017 war eine gottgegebene Antwort auf viele Jahre des Traums von einer neuen Seite in der Geschichte Papuas und seiner Zukunft. Das Zentrum ist wie eine mächtige Adlermutter, die ihre Kleinen wegschickt, um auch zu mächtigen Adlern zu werden, die keine Angst vor einem Sturm haben. Damals hatte ich das Gefühl, dass der allmächtige Gott alle Teilnehmer besuchte und dass sie begannen, Gottes neue Jahreszeit zu begreifen. Er bereitet sie vor und stattet sie mit den Dingen Gottes aus, die sie für diese Zeit, in der wir leben, wissen müssen! Dies ist eine neue Welle Gottes, der gekommen ist, um Papua zu verwandeln und ein großes Zeugnis für die Welt zu werden!
Pfarrer Daniel Pandji, MA

Wir betreuten Führungspersönlichkeiten aus ganz Papua, von denen einige viele Kilometer aus dem Landesinneren angereist waren, um an der Konferenz teilzunehmen. Sie waren hungrig gekommen, und es war ein solches Privileg, diesen Männern und Frauen zu dienen und ihren Wunsch und ihre Leidenschaft für den Herrn zu spüren. Bei jeder Sitzung sahen wir, wie sie zum Altar kamen, um mit Tränen der Dankbarkeit und auch der Freude eine Mitteilung zu erhalten. Welch ein Segen, den Herrn so mächtig in ihrem Leben wirken zu sehen. Es besteht kein Zweifel daran, dass sie bei ihrer Rückkehr in ihre Städte, Dörfer und Gemeinden gesegnet, ermutigt und befähigt wurden, in der Kraft des Geistes zu dienen und anderen das zu vermitteln, was sie selbst empfangen hatten.
Pastor Ken Gott

Die Unterkünfte waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Die neue Küche war voll in Betrieb. Dieses Werkzeug, das Gott gegeben hat, war nicht nur Gott geweiht, sondern war wie ein Schiff, das zur Ehre Gottes mit Volldampf seine Jungfernfahrt absolviert.

Suzette